Wenn Sie einen Verdacht des sexuellen Missbrauchs hegen, oder von einem Verdacht über eine dritte Person erfahren, oder von sexuellen Übergriffen wissen, ist es nichts Ungewöhnliches, wenn unterschiedlichste Gefühle Sie verwirren. Zum einen lässt niemanden das Thema „sexuelle Gewalt an Kindern“ unberührt, zum anderen müssen auf der professionellen Ebene individuell abgestimmte Entscheidungen zum Schutz der Kinder getroffen werden. Es kann sein, dass erstmal ein Gefühl von Überforderung entsteht, das Entscheidungsschwierigkeiten mit sich bringt. Jede Berufsgruppe hat eigene Möglichkeiten bzw. Grenzen in der Arbeit und es ist hilfreich, zu überlegen, welche zusätzlichen HelferInnen und damit Ressourcen für eine effektive Zusammenarbeit notwendig sind. Nur in Kooperation mit verschiedensten professionellen HelferInnen kann für den Schutz der Kinder – unter größtmöglicher Schonung – gesorgt werden. Denn keine Person und keine Institution kann alleine sexuellen Missbrauch abklären, beenden und die Folgen abfangen.

Sie können gerne an uns überweisen, bei:

  • Krisenintervention
  • Kurz- bzw. langfristige Beratung und Therapie für minderjährige Mädchen und Jugendliche
  • Beratung und Begleitung für Bezugspersonen
  • Prozessbegleitung

Unsere Angebote sind:

  • Orientierung und fachliche Unterstützung in Fällen von sexueller Gewalt an Kindern
  • Erweiterung von Handlungsperspektiven
  • Beratung und Begleitung in allen Fragen und Anliegen bezüglich sexuellen Missbrauchs
  • Hilfestellung in der Koordination interdisziplinärer Zusammenarbeit
  • Supervision
  • HelferInnenkonferenzen (einberufen, moderieren, teilnehmen, …)